Burnout 2017-12-02T21:37:21+00:00

Burnout, eine Krankheit der leistungsstarken Menschen, die sich langsam einschleicht

Burnout ist der körperliche und emotionale Absturz nach enormer, lang andauernder Anstrengung. Typischerweise entsteht eine Burnout-Erkrankung, wenn leistungsstarke und leistungswillige Menschen über Monate und Jahre hinweg ihre komplette Energie in ein – meist berufliches oder familiäres – Ziel stecken. autonomes NervensystemDabei werden oft die eigenen Grenzen überschritten. Wichtige Faktoren wie die persönliche Entspannung und Erholung stehen hinten an. Soziale Beziehungen, Schlaf, Sport, Freizeitaktivitäten, eigentlich bereichernden Elemente des Lebens, werden vernachlässigt und als belastend oder irrelevant empfunden.

Die extrem hohen Leistungsansprüche machen sich ab einem bestimmten Punkt in völliger körperlicher und seelischer Erschöpfung bemerkbar. Verzweiflung, Angst und Überforderungsgefühle, ähnlich einer Depression, können die Folge sein. Oft reagiert der Körper auch mit Begleiterscheinungen wie Schlaflosigkeit, Verspannungen, Tinnitus (Ohrengeräuschen) oder Kreislaufproblemen.

Bei Burnout ist Ursachenforschung wichtig. Meist stehen destruktive Glaubenssätze hinter dem Leistungswillen. Durch Unterstützung des Muskeltests können diese schnell identifiziert und verändert werden.

Wie konnte es zu diesem Erschöpfungszustand, diesem Überschreiten der persönlichen Grenzen kommen? Es ist wichtig, bewusst die eigenen Grenzen zu kennen und kennenzulernen. Kinesiologie kann hier helfen, Blockaden lösen und einen Weg aus der Erschöpfung heraus zeigen – ohne Stress und Zeitdruck. Durch Verändern von Glaubenssätzen gelingt es Ihnen, wertschätzend Grenzen zu setzen und für sich zu sorgen.

Logo